Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
IDM: Aktuelles | Termine | Fahrer | Meisterschaft | Bilder

Nächstes Rennen:

Passende Modelle

YZF-R1 Supersport-Modelle

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Yamaha-Racing auf Instagram

Yamaha-Insider

IDM - Aktuell

02.10.2017

Siegerehrung in Hockenheim (Foto: Wiessmann) - Team Yamaha MGM räumt in Hockenheim ab: Dreifach-Podium und Vizemeistertitel
Siegerehrung in Hockenheim (Foto: Wiessmann)

Team Yamaha MGM räumt in Hockenheim ab: Dreifach-Podium und Vizemeistertitel

Am vergangenen Wochenende startete das Team Yamaha MGM mit seinen beiden Fahrern Florian Alt und Bastien Mackels zum Finale der IDM-Saison 2017 auf dem Hockenheimring. Auf dem 3.692 Kilometer langen Kurs konnte Alt das bestmögliche Ergebnis herausfahren und sicherte sich mit zwei Podestplätzen den zweiten Rang in der Meisterschaft. Gleichzeitig feierte Mackels sein erstes Podium in diesem Jahr.

In einem spannenden ersten Qualifying lag Alt nach soliden Trainingsleistungen zunächst auf dem zweiten Platz, wurde aber wenige Minuten vor Ende der zweiten gezeiteten Session auf den dritten Rang verwiesen. Dennoch startete er im ersten Rennen stark aus der ersten Reihe und übernahm schon nach kurzer Zeit die Führung im Rennen. Nach acht schnellen Führungsrunden musste der schnelle Deutsche Markus Reiterberger an der Spitze Platz machen und kam schließlich als Zweiter, nur 4.226 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel.

Im zweiten Lauf zeigte Alt eine ebenso starke Performance. Nach einem weiteren guten Start verfolgte der 20-Jährige den Führenden lange und beendete das zweite 18 Runden lange Rennen mit nur 3.061 Sekunden hinter Reiterberger auf Platz zwei. Nachdem er zwei Mal 20 Punkte in Hockenheim abräumen konnte, hängte Alt auch seine Konkurrenten im Kampf um den Vizemeistertitel 2017 deutlich ab und feierte damit einen weiteren Triumph.

Mackels kam ebenso von Beginn des Wochenendes an gut in Fahrt. Er zeigte solide Trainingsleistungen und beendete das erste Qualifying auf dem dritten Rang. Nach Abstimmungsarbeiten in Q2 startete er beide Rennen aus der zweiten Reihe von Platz vier und hatte damit die beste Ausgangsposition der ganzen Saison. Nachdem die Ampel im ersten Rennen ausging, schoss Mackels auf Position drei nach vorne und konnte diese Platzierung solide bis ins Ziel verteidigen.

Nach seinem erfolgreichen und hart erkämpften ersten Podestplatz 2017 ging Mackels auch bester Dinge in den zweiten Lauf am Sonntagnachmittag, wo er abermals gut beim Start wegkam. Doch schon nach der zweiten Runde entschied der Belgier frühzeitig an die Box zurückzukehren, nachdem er mit seiner Bremse haderte und keine Chance sah, das Rennen zu beenden. Mackels schließt die Saison mit 86 Punkten auf Rang elf der Gesamtwertung ab.

In wenigen Wochen ist Alt zusammen mit seinem Team Yamaha MGM zurück auf der Strecke, denn der Deutsche wird vom 20. bis 22. Oktober im spanischen Jerez in der Superstock 1000 Europa-Meisterschaft mit einer Wildcard an den Start gehen.

#66 Florian Alt – Rennen 1: P2 // Rennen 2: P2
„Wir waren dieses Wochenende deutlich näher an der Spitze als sonst. Schon der Start ins Rennwochenende ist uns dieses Mal wirklich gut gelungen. Wir haben von Anfang an das Setup vom letzten Jahr benutzt und hatten zudem die Möglichkeit einen anderen Reifen zu fahren, den Dunlop mitgebracht hat. Der hat von Anfang an gut funktioniert, wir haben uns sehr wohlgefühlt und haben eine gute Abstimmung dafür gefunden. Schon im ersten Rennen konnte ich die ersten Führungsrunden des Jahres drehen und grundsätzlich mit Markus mithalten. Ich konnte ihn auf der Bremse überholen und die Spitze acht Runden lang halten. Letztendlich müssen wir mit dem zweiten Platz zufrieden sein, denn wir waren noch nie so weit an der Spitze wie im ersten Rennen am Samstag. Für das zweite Rennen haben wir noch eine kleine Veränderung am Motorrad vorgenommen, weil wir noch an einigen Stellen zu kämpfen hatte. Das hat sich sehr positiv ausgewirkt und ich konnte gut pushen und sehr konstante Rundenzeiten fahren. Am Ende hatten wir etwas Pech bei den Überrundungen, aber mit nur drei Sekunden Rückstand auf Markus auf Platz zwei ins Ziel zu fahren und damit den zweiten Platz in der Meisterschaft holen, den sich das Team absolut verdient hat und auch Dunlop, die an der Rennstrecke einfach immer vor Ort sind und sehr gute Arbeit leisten, sind wir überglücklich. Vielen Dank an alle! Jetzt freuen wir uns alle auf Jerez.“

#91 Bastien Mackels – Rennen 1: P3 // Rennen 2: DNF
„Im ersten Qualifying haben wir Rennreifen benutzt, denn wir hatten ein sehr gutes Gefühl damit. Ich bin auf Position drei gelandet, konnte im zweiten Qualifying aber nicht schneller fahren, weil wir da noch verschiedene Sachen ausprobiert und am Rennsetting gearbeitet haben. Startplatz vier war dennoch meine beste Ausgangsposition dieses Jahr. Für das Rennen hatten wir ein gutes Gefühl, denn die Pace stimmte ja zuvor schon. Im ersten Lauf bin ich wirklich gut gestartet, lag auf dem dritten Rang und konnte diese Position halten. Ich habe zwar noch einmal probiert, Florian noch einzuholen, aber dabei bin ich fast gestürzt. Also fuhr ich den dritten Platz sicher nach Hause, was ein wirklich gutes Ergebnis für mich und das Team insgesamt ist. Für das zweite Rennen waren wir ebenso zuversichtlich. Ich hatte erneut einen guten Start, aber habe schon in den ersten Kurven gemerkt, dass der Bremsdruck nachließ. Ich habe die Bremse immer wieder nachgestellt, aber sie wurde immer weicher und dann habe ich nach wenigen Runden entschieden zu stoppen, denn es war zu gefährlich so weiterzufahren. Dennoch bin ich sehr glücklich mit diesem Wochenende. Gratulation an Florian für seine guten Ergebnisse hier und den Vizemeistertitel. Ich bin wirklich stolz auf ihn, denn ich weiß, wie schwierig es in dieser Saison manchmal war. Vielen Dank an jeden Einzelnen in unserem Team und an alle meine privaten Unterstützer.“

Michael Galinski – Teamchef
„Das letzte Wochenende war für uns wirklich sehr erfolgreich. Wir konnten die Vizemeisterschaft einfahren und ich bin schon stolz auf beide Fahrer. Das erste Rennen war ideal mit beiden Piloten auf dem Podium. Dunlop hat hier am Wochenende einen exzellenten Job gemacht und sie haben noch einmal neue Reifen mitgebracht, die sehr gut funktioniert haben. Ich möchte mich bei Dunlop bedanken, sie haben hart gearbeitet und mit dem Vizetitel sind sie jetzt dafür belohnt worden, genauso wie wir als Team. Florian ist hier das ganze Wochenende extrem stark und konzentriert gefahren. Vorher waren wir punktgleich und sind jetzt weit voraus und haben es geschafft. Danke an unser Team, das wirklich hervorragend gearbeitet hat. Wir hatten einen tollen Abschluss und hoffen nun, dass es nächstes Jahr weitergeht.“

Mehr Aktuelles: