Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
IDM: Aktuelles | Termine | Fahrer | Meisterschaft | Bilder

Nächstes Rennen:

Passende Modelle

YZF-R1 Supersport-Modelle

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Yamaha-Racing auf Instagram

Yamaha-Insider

IDM - Aktuell

06.05.2012

Matej Smrz - Smrz kämpft sich nach vorne
Matej Smrz

Smrz kämpft sich nach vorne

Beim zweiten Lauf zur internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft in der Motorsportarena Oschersleben sahen die 8.500 Zuschauer bei kühlen Temperaturen Motorradrennsport vom Feinsten. Mann des Wochenendes war Yamaha Motor Deutschland by Monster Energy Team Fahrer Matej Smrz, der in beiden Superbike-Rennen eine beeindruckende Show auf seiner YZF-R1 ablieferte.

Im ersten Rennen am Sonntagvormittag sicherte sich der Tscheche von Startplatz sechs kommend bereits in der ersten Runde die Führung und gab diese bis zum Zielstrich nicht mehr ab. Smrz kontrollierte von Beginn an das Rennen, setzte sich schnell von seinen Mitstreitern ab und hatte während des gesamten Rennens über 21 Runden keine Probleme, seine Dunlop-Reifen trotz der kühlen Temperaturen am Limit zu bewegen. Zeitweise betrug der Abstand auf das Verfolgerfeld mehrere Sekunden und auch kleinere Attacken gegen Mitte des Rennens vom späteren Zweiten Erwan Nigon konnte Smrz problemlos parieren und den Speed jederzeit anziehen. Am Ende überquerte Smrz ungefährdet mit 1,5 Sekunden Vorsprung die Ziellinie und sicherte sich so wertvolle 25 Punkte für die Meisterschaft.

Matej Smrz nach dem Rennen: "Hier war es etwas schwieriger, als in der Lausitz, denn die Streckenbedingungen waren wirklich kalt. Wir hatten ein paar Probleme mit den Reifen, aber das ging allen so. Ich hatte einen guten Start und bin in der ersten Runde in Führung gegangen, was für das Rennen sehr wichtig war. Ich denke sechs/sieben Runden vor Schluss war ich mir dann sicher, dass ich die Position ins Ziel bringen kann. Ich möchte auch meinem Team danken, denn das Motorrad war wirklich brillant. Die Reifen haben auch gut funktioniert. Das Team hat mir die Power gegeben heute zu gewinnen, danke dafür!"

Weniger Glück hatte im ersten Rennen Teamkollege Luca Hansen. Der schnelle Superbike-Neuling erwischte einen guten Start und konnte sich in der ersten Runde um zwei Plätze verbessern. In den folgenden Runden gelang es Hansen, sich bis auf 14 vorzuarbeiten, bevor er in der 16. Runde unverschuldet im Kiesbett der Hasseröder-Kurve landete und mit einem zerstörten Motorrad das Rennen vorzeitig beenden musste.

Auch den Start ins zweite Rennen erwischte Smrz gut, doch bereits in der ersten Runde musste der Vormittagssieger in einer Dreifach-Linkskurve einem Konkurrenten ausweichen und über die Wiese räubern. Der Yamaha-Fahrer sortierte sich nach diesem Ausritt am Ende des Feldes ein und bereitete sich innerlich auf seinen famosen Auftritt vor. Es folgte eine Aufholjagd der Besonderen Art. Smrz kämpfte sich Runde um Runde nach vorne und lag in der vorletzten Runde auf Rang acht, vor sich die Gruppe, die um Rang zwei kämpfte. Noch vor Beginn der letzten Runde schnappte sich Smrz den siebten Platz von Resch, bevor er seine persönliche finale Runde fuhr. In der letzten Runde schnappte sich Smrz noch Herfoss, Ranseder, Teuchert und Jones, was Rang drei bedeutete. Doch der schnelle Tscheche wollte mehr und lag auf der Zielgeraden ganz knapp hinter Muggeridge, scherte kurz vor dem Zielstrich aus und schnappte sich mit 0,005 Sekunden Vorsprung noch den zweiten Platz im zweiten Rennen.

Der zweite Fahrer aus dem Yamaha Motor Deutschland by Monster Energy Team Luca Hansen hatte auch im zweiten Rennen einen guten Start und konnte direkt in der ersten Runde zwei Plätze gut machen. In der folgenden Runde fuhr Hansen auf Rang 16, verlor dann aber kurze Zeit später wieder an Boden. In Runde fünf verbesserte sich der Supersport-Aufsteiger auf Position 15, die er auch während eines einsamen Rennens behielt und ins Ziel fuhr.

In der Meisterschaft verbesserte sich Smrz auf Rang zwei und liegt nun mit 70 Punkten knapp hinter Jörg Teuchert. Teamkollege Luca Hansen liegt vor dem dritten Lauf, der am 17. Juni auf dem Nürburgring stattfinden, mit 8 Punkten auf Rang 15.

Mehr Aktuelles: