Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

News

News

Adieu Winterpause

Erstes Yamaha bLU cRU-Rollout in Jerez

Die Saison 2024 steht bereits in den Startlöchern, denn in nur zweieinhalb Monaten gastiert die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft wieder auf dem legendären Sachsenring. Höchste Zeit für unsere Yamaha-Piloten, den Winterrost abzuschütteln.

Marvin Siebdrath

Supersport-Feuertaufe geglückt

Ursprünglich lautete Marvin Siebdraths Plan für die Saison 2023 die Titelverteidigung in der IDM Supersport 300. Doch zur Saisonmitte änderten sich die Pläne des Sachsen, der mit dem Team Yamaha bLU cRU IDM by
Kiefer Racing kurzerhand in die Supersport-Klasse aufstieg.

Packende Titelentscheidung

In der IDM Supersport

Für das große IDM-Saisonfinale versammelten sich alle Fahrer traditionell am Hockenheimring. Besondere Spannung bot die Supersport-Klasse, in der gleich vier Yamaha-Fahrer noch um den Gesamtsieg kämpften. Am Ende fiel die Entscheidung zugunsten des Niederländers Twan Smits.  

Zwischen Debüt und Titelkampf

In der Cathedral of Speed

Die vorletzte Runde der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft führte die Yamaha-Asse in die Cathedral of Speed nach Assen. Besondere Neugier weckte an diesem Wochenende die IDM Supersport mit einem Klassenneuling und zwei Österreichern im Kampf um den IDM-Titel.

 

Die IDM am Red Bull Ring

Österreicher glänzen bei IDM-Heimspiel

Für die fünfte Runde der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft reiste der IDM-Tross nach Österreich. Auf dem Red Bull Ring in Spielberg sorgte der Dauerregen für die Extraportion Spannung und brachte dabei einen neuen
Rennsieger hervor.

Andy Kofler und Thomas Gradinger

überzeugen beim WM-Lauf in Most

Statt einer Woche Erholung wartete auf Andreas Kofler (M32 Racing) und Thomas Gradinger (Eder Racing) nach dem vierten IDM-Saisonlauf auf dem Schleizer Dreieck direkt das nächste Abenteuer – ein Gastauftritt in der Supersport-Weltmeisterschaft im tschechischen Most. Dabei schlugen sich beide Yamaha-Asse beachtlich.

Andreas Kofler

Friedensschluss mit dem Schleizer Dreieck

Yamaha-Neuling Andreas Kofler zeigt als Fahrer des M32 Racing Teams bislang eine fehlerfreie Saison in der IDM Supersport. In Schleiz wurde die konsequente Arbeit des jungen Österreichers mit einem Podestplatz belohnt, der ihn auf den dritten Gesamtrang hochklettern ließ.  

Motorsport der Extraklasse

am Schleizer Dreieck

Mit über 30.000 rennsportbegeisterten Zuschauern gilt das Schleizer Dreiecksrennen als das große Highlight einer IDM-Saison. Auch in diesem Jahr wurden die Fans nicht enttäuscht und erhielten eine spannungsgeladene Show der Superlative.

Eder Racing Team

Thomas Gradinger beißt sich durch

Für Thomas Gradinger endete das erste Rennen der IDM Supersport in Most mit einem schmerzhaften Sturz. Der Österreicher des Eder Racing Teams biss jedoch die Zähne zusammen und stieg für den zweiten Lauf wieder auf seine Yamaha R6.

WM meets IDM

beim IDM-Lauf in Most

Die dritte Veranstaltung der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) fand unter reger internationaler Beteiligung im tschechischen Most statt. Denn in Vorbereitung auf den Superbike-WM Lauf Ende Juli waren in der IDM Supersport und der Nachwuchsklasse Supersport 300 zahlreiche WM-Piloten vertreten, die den IDM-Stammfahrern Parole boten.

Yamaha erobert die „Arena“

bei der IDM in Oschersleben

Zur zweiten Saisonstation machte die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) Halt in der Motorsportarena Oschersleben. In der Klasse IDM Supersport war Yamaha erneut auf den vordersten Plätzen zu finden.

Kiefer Racing

Startschuss für das IDM-Projekt

Zum Saisonauftakt der Internationalen Deutschen Meisterschaft am Sachsenring rückte das Kiefer Racing Team in den Klassen Supersport und Supersport 300 aus und setzte positive Signale.

Andreas Kofler

Von der Matura auf´s IDM-Podest

Hinter Andreas Kofler liegen aufregende Wochen. Von der Matura-Prüfung ging es für den Österreicher des M32 Racing Teams direkt an den Sachsenring, wo er mit seiner Yamaha R6 auf Anhieb den Sprung aufs Podest schaffte.

Milan Merckelbagh

Mutiger Einsatz wird belohnt

Nach einem durchwachsenen Einstand in die IDM-Saison 2023 kämpfte Yamaha-Fahrer Milan Merckelbagh aus dem Hertrampf Racing Team im zweiten Supersport-Lauf auf dem Sachsenring um die Podestplätze, die er am Ende nur knapp verfehlte.

Kiefer Racing präsentiert das bLU cRU Duo

für die IDM Supersport

Nach einem vielversprechenden Debütjahr 2022 haben sich Yamaha Motor Deutschland und das Kiefer Racing Team für eine Ausweitung der Kooperation in der Internationalen Deutschen Meisterschaft entschieden. Das Projekt Yamaha bLU cRU IDM by Kiefer Racing verspricht eine erfolgreiche Saison 2023.

Max Enderlein

Triple Crown und Master Thesis

Auf dem Red Bull Ring krönte sich Max Enderlein zum dritten Mal zum Champion in der IDM Supersport. Doch zuvor hatte der Yamaha-Fahrer noch eine wichtige Herausforderung zu meistern.

Nicht ohne sein Gadget in die WM

Yamaha-Fighter Patrick „Pax“ Hobelsberger ist als IDM Superbike-Champion von 2021 in die WM aufgestiegen. Und nun also steht er wieder vor einer kompletten WM-Saison. Bewährtes bleibt dagegen: der Nasendilatator von Pax. Wozu er den braucht? Mehr dazu in dieser Newsmeldung.

Max Enderlein ist auf der Ideallinie

Wie ist das, wenn man vier Siege in vier Rennen holt? Max Enderlein ist wie eine Rakete in die neue IDM Supersport-Saison gestartet. Was kommt als nächstes?

„Zuerst einmal habe ich vor drei Wochen meine Masterarbeit angemeldet“, lässt Enderlein wissen.  Bis Anfang September hat der Sachse nun Zeit, sich mit dem Thema „Einfluss der Digitalisierung auf das strategische Management in Produktionsnetzwerken“, auseinanderzusetzen. Die 100 Meisterschaftspunkte im Gepäck verschaffen ihm mit Blick auf den Rennsport dabei eine gewisse Gelassenheit. 

Patrick „Pax“ Hobelsberger

springt nach oben

Patrick Hobelsberger ist der Sieger in der IDM Supersport 600 in der Saison 2021. Die Bilanz des 25-jährigen Bayern aus Landau: vier Mal Pole Position, sieben Siege in zwölf Rennen, insgesamt zehn Podiumsplatzierungen. „Pax“ verabschiedete sich mit einem Doppelsieg aus der IDM und geht zurück in die Supersport-WM. Er habe Angebote von mehreren Teams für 2022, wie er sagt. Jetzt steht aber erst noch der dritte Wildcard-Einsatz in der aktuellen Saison im Mittelpunkt. Hobelsberger startet an diesem Wochenende unter der Bewerbung von Bonovo Action by MGM Racing auf der Yamaha YZF-R6 in Portimão. Die Hafenstadt in der südportugiesischen Region Algarve ist bekannt für ihre Altstadt und ihre Strandnähe. Das Autodromo Internacional do Algarve liegt eine halbe Stunde entfernt. 

PAX

Thomas Gradinger

Die WM ist Gradingers Ziel, die IDM eine dauerhafte Alternative

Nach seiner Rückkehr in die IDM Supersport 600 nach drei Jahren in der Supersport-Weltmeisterschaft lautet das Fazit von Thomas Gradinger: „Es herrscht ein brutal hohes Niveau.“ Der Oberösterreicher hatte 2017 den Titel in der Klasse gewonnen. In der WM ging es für ihn 2021 nicht weiter. Inzwischen ist der 25-jährige Österreicher fest in der IDM eingeschrieben und erhält Meisterschaftspunkte. Dahinter steckt viel Arbeit. Bisher hat er drei Podiumsplätze erreicht. Was fehlt, ist ein Sieg, aber die Mannschaft in Form von Eder Racing ist neu, die Erfahrung fehlt und Gradinger kann nicht alles kompensieren. Über ein Comeback in der WM spricht das Yamaha YZF-R6-Pilot realistisch: „Ich müsste mindestens 100.000,00 Euro mitbringen, um in einem Team Platz zu finden. Die habe ich aber nicht.“ Die WM sei das Ziel, die IDM aber eine dauerhafte Alternative.

Image

Patrick „Pax“ Hobelsberger

Zweite Wildcard-Chance

Nachdem der erste Wildcard-Einsatz in der Supersport-WM in Most wegen seines furchtbaren Armpumps ein Reinfall für Patrick Hobelsberger wurde, geht es am kommenden Wochenende in die nächste Runde. Sie wird vom 17. bis 19. September 21. September 2021 auf dem Circuit de Barcelona Catalunya in Spanien ausgetragen. „Pax“ hat diesmal seine eigene Yamaha YZF-R6, mit der er die IDM anführt, am Start. „Ein paar Änderungen gibt es natürlich. Eine andere Elektronik und ein anderer Motor werden verwendet. Um in Spanien nicht auch wieder ein Problem mit den Armen zu haben, bin ich fast täglich bei einem Spezialisten in einer Faszien- und Nerventherapie gewesen. Und um die Arme anzustrengen, bin ich auf einer Kartstrecke knapp 200 Runden mit meiner kleinen Yamaha R3 gefahren. Sie hat die gleiche Kupplung wie meine R6, die ich in der WM benutze.“

PAX

Kevin Wahr

greift für den Rest der Saison 2021 an

Mit dem Nagolder Kevin Wahr mischt ein eingefleischter Yamaha R6 Fahrer bis zum Saisonende in der IDM Supersport 600 mit. Der Meister von 2013 gewann damals neun Rennen in der Saison, acht davon hintereinander. Auch im vergangenen Jahr bei seinem Gastauftritt in Hockenheim siegte Wahr in den beiden Läufen des Wochenendes aus dem Stand heraus. Trotz des spontanen Erfolgs kam eine komplette Saison 2021 für ihn nicht in Frage. Kevin Wahr und seine Ehefrau Sonja sind im vergangenen Jahr Eltern einer Tochter geworden. Und im Familienbetrieb hat die Arbeit zugenommen.

Das Angebot des niederländischen MVR-Teams, mit dem er zuletzt in Hockenheim siegte, konnte er jetzt aber nicht ausschlagen. Dort übernimmt er die R6 von Marc Buchner, der seinen Schultern- und Nackenschmerzen Tribut zollen muss und die Saison vorzeitig beendet hat. Start für Kevin Wahr ist die IDM-Runde auf dem Schleizer Dreieck vom 23. bis 25. Juli 2021. „Vier Veranstaltungen kriege ich hin“, bekräftigt er seine Zusage. 

Image

Patrick „Pax“ Hobelsberger

Mit neuem Anlauf

Rennrad und Mountainbike fahren ohne Gnade, aber bitte nicht laufen. So sieht ein Großteil des Fitnesstrainings von Patrick „Pax“ Hobelsberger aus. Der 24-jährige Bayer vom Team Bonovo action by MGM Racing ist topfit und hat jeweils eine Wildcard für die Supersport 600-WM-Rennen in Most (Tschechien), Portimao (Portugal) und Barcelona (Spanien) beantragt. Pax will zurück in die Meisterschaft, in der er 2020 eine komplette Saison bestritt. 2021 ist er in die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft zurückgekehrt, um sich für einen neuen Anlauf zu wappnen. Die Serie findet der Yamaha R6 Fahrer „ganz cool, denn das Level ist in den letzten zwei Jahren deutlich gestiegen.“

Für die drei WM-Rennen, die er 2021 fahren will, bekommt Pax alle Teile, die er braucht, um das Motorrad konkurrenzfähig zu machen. Pax trifft dort auch auf seinen Kumpel Philipp Öttl, mit dem er sich regelmäßig zum Trainieren verabredet. 

Image