Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

R3 bLU cRU Cup DE | NL

R3 bLU cRU Cup DE | NL

Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL

Dieser Cup ist die Einstiegsplattform für die Meister von morgen.

Wer sich hier durchsetzt, hat die besten Voraussetzungen für den Sprung in eine höhere Meisterschaft.

Infos

Der Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL wurde ins Leben gerufen, um jungen Nachwuchstalenten im Rahmen der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) eine professionelle Plattform zu bieten, auf der sie gegeneinander in direkten Wettkampf treten und sich dabei weiterentwickeln können. Dank der Kooperation von Yamaha Motor Deutschland und Yamaha Motor Niederlande bietet der Cup länderübergreifend sowohl Rennstreckenneulingen als auch erfahreneren Piloten die Möglichkeit, in die Welt des Rennsports einzutauchen.

Teilnahmevoraussetzung für den Cup ist neben einer gültigen Motorradlizenz ein Mindestalter von 12 Jahren. Eine Altershöchstgrenze gibt es nicht. Dementsprechend ist das Fahrerfeld bunt gemischt. 21 Fahrer aus fünf Nationen, darunter zwei Frauen, kämpfen 2021 um die Cup-Krone. Ab der Saison 2021 wird wie in der höheren IDM Supersport 300 auf profillosen Slicks gefahren. Unter diesen Voraussetzungen gelingt ein späterer Aufstieg in größere Klassen leichter.

Alle Fahrer starten auf identischen, rennfertig aufgebauten Yamaha R3, wodurch Chancengleichheit gewährleistet wird. Jeder Teilnehmer erhält zudem ein umfangreiches Bekleidungspaket, bestehend aus Lederkombi, Helm, Handschuhen, Stiefeln und Paddock-Kleidung.

Ein Großteil der Rennen findet im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). Insgesamt sind sechs Rennwochenenden mit je zwei Meisterschaftsläufen geplant. Getreu der bLu cRU-Mentalität stehen den Talenten mit Dario Guiseppetti, Joey Litjens und Sandro Cortese erfahrene Riding-Coaches zur Seite. Diese unterstützen die Piloten jederzeit in Themenbereichen wie Fitness, Streckenbegehung und Datarecording. Für die Rundumsorglos-Betreuung für die Top-Piloten von morgen ist gesorgt.

Unsere R3 Cup Fahrer

News

R3 Cup am Red Bull Ring

27. - 29. August 2021

Auf der Österreichischen GP-Strecke in der Steiermark erlebten wir zwei spektakuläre Rennen im R3 bLU cRU Cup! Sven Wind stürzte im ersten Rennen in Führung liegend, Fabio Sarasino fuhr das Rennen seines Lebens, warf die R3 dann aber auch in den Kies und der meisterschaftsführende Nick Rolfsema gewann zum ersten Mal ein R3 Cup Rennen. Jede Menge Action und tolle Fights – der perfekte Einstieg für den Endspurt der Saison: In Hockenheim werden die letzten Punkte des Jahres verteilt und noch ist alles offen.

Highlights

Red Bull Ring

R3 Cup am TT Ciruit Assen

13. - 15. August 2021

Vom 13. - 15. August gastierte die IDM in der Kathedrale des Motorsports, dem TT Circuit Assen. Auf der niederländischen GP-Strecke trug der R3 bLU cRU Cup das dritte Saisonwochenende aus. Nach dem Qualifying schien der TT Circuit fest in niederländischer Hand - im Rennen mischten aber die Deutschen Rocco Sessler und Michel Wieth, sowie Belgier Ferre Fleerackers vorne mit. Die Piloten lieferten zwei absolut packende Rennen ab! Alle Highlights haben wir für euch zusammengefasst.

Highlights

TT Circuit Assen

R3 Cup am Schleizer Dreieck

23. - 25. Juli 2021

Zum ersten Mal starte der Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL im Rahmen der IDM. Das zweite Saisonwochenende fand am Schleizer Dreieck statt, Deutschlands älteste Naturrennstrecke, die nahezu komplett auf normalen Landstraßen basiert. Zum ersten Mal durften auch wieder Zuschauer an die Strecke kommen. Und da Schleiz ein besonders rennsportbegeistertes Publikum hat, durften die Piloten ihre Rennen vor randvollen Tribünen austragen. Die Nachwuchsserie zeigte zwei atemberaubende Rennen mit packenden Gruppenkämpfen, aus denen zwei Sieger hervorgingen, die erstmals auf der obersten Stufe des Podiums standen: Sarah Göpfert im Samstags-Rennen und der zwölfjährige Rocco Sessler am Sonntag. 

Highlights

Schleizer Dreieck

R3 Cup in Oschersleben

12. - 13. Juni 2021

Das erste Rennen des Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL 2021 ist Geschichte! Im Rahmen der Yamaha Track Days in Oschersleben fuhren die Nachwuchs-Piloten am 12. und 13. Juni ihr erstes offizielles Meisterschaftsrennen aus. Gleich zum Saisonbeginn durften wir Rennsport-Action der Spitzenklasse sehen! Am Ende wurde es ein lupenreines Wochenende für den Niederländer Bryan Cohen. Er siegte zweimal souverän und geht so mit der maximal möglichen Punktzahl ins nächste Rennen am Schleizer Dreieck. Duftmarken setzen konnten auch Nick Roelfsema und Ferre Fleerackers, die im ersten Rennen das reine Benelux-Podium komplettierten – sowie Rocco Sessler und Michel Wieth, die sich als beste Deutsche Fahrer Platz zwei und drei im zweiten Rennen sicherten.

Highlights

Oschersleben

Klein gegen Groß

In der Nachwuchsklasse

Im Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL sind die Teilnehmer nicht nur international breit aufgestellt. Mit Felix Rösch und Rocco Sessler gibt es zwei besondere Ausreißer.

Felix ist mit 2,02 Metern Körpergröße und 80 Kilogramm Kampfgewicht der größte Fahrer im Feld. Der 18-Jährige steht dadurch vor einigen Herausforderungen: „Auf der Geraden muss ich meine Ellbogen neben den Knien platzieren, wodurch sich meine Aerodynamik und damit auch der Speed auf der Geraden verschlechtert. Generell gibt es oft Konflikte zwischen meinen Ellbogen und den Knien.“ Doch der Rookie mit der Startnummer 27 kennt auch die Vorteile seiner Größe: „Beim Anbremsen habe ich einen besseren Luftwiderstand und im Regen habe ich das Knie schnell auf dem Asphalt, was mir ein gutes Gefühl vermittelt.“

 Während sich Felix auf seiner R3 zurecht falten muss, steht Rocco vor einer ganz anderen Herausforderung. Als jüngster und kleinster Starter bringt der 12-Jährige bei 1,59 Meter Körpergröße gerade einmal 49 Kilogramm auf die Waage. Dass er mit den Füßen kaum den Boden berührt, hinderte den Bayern jedoch nicht daran, im zweiten Rennen beim Saisonauftakt in der Motorsportarena Oschersleben als Zweitplatzierter aufs Podest zu stürmen.

Sessler

Vom Mathe-Abitur

im Eiltempo an die Rennstrecke

Yamaha R3 bLU cRU Cup- Pilot Marc Mitchell stand vor dem Saisonauftakt in der Motorsportarena Oschersleben noch eine andere Herausforderung bevor.

 Da ein Rennwochenende allein noch nicht genug Spannung und Action bereithält, hatte Marc Mitchell vor der Abfahrt zum ersten Rennwochenende des Yamaha R3 bLU cRU Cups DE | NL noch eine weitere Aktion auf seiner Agenda. Während andere Piloten schon in Richtung Motorsportarena Oschersleben unterwegs waren, wurden von ihm noch geistige Höchstleistungen gefordert. Denn bevor er am Samstag in seine Lederkombi steigen durfte, musste der Schüler am Freitagmittag erst noch die finale mündliche Abiturprüfung bewältigen.

Der Rennstreckenneuling hatte seine R3 bereits am Vorabend in seinen Transporter geladen, mit dem er am nächsten Tag im Anzug gekleidet in die Schule fuhr, um die 45-minütige mündliche Mathematikprüfung zu absolvieren. Kaum war das Ergebnis der Prüfung verkündet, eilte der Hamburger nach Hause. Dort wurde rasch ein Freund eingeladen und kurz darauf machten sich die beiden auf die Reise nach Oschersleben. Nach knapp 4,5 Stunden Fahrt erreichte der 19-Jährige mit der Startnummern 49 dann am Abend schließlich die Motorsportarena in der Börde. 

Sessler