Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

News

R3 Cup 2023 – jetzt anmelden!

Bahn frei für Runde 3

Sichere dir jetzt dein Fahrerticket für die R3 Cup Saison 2023. Die
Einschreibung ist bereits eröffnet! Also keine Zeit verlieren und gleich
anmelden.

R3 Cup Finale in Hockenheim

23. - 25. September

Beim finalen Rennwochenende auf dem Hockenheimring boten die Talente des R3 Cups den Zuschauern eine spektakuläre Show und verabschiedeten sich mit zwei actiongeladenen Rennen aus der Saison.

Die Titelentscheidung hoben sich die Fahrer bis zum letzten Lauf am Sonntag auf, mit nur vier Punkten Vorsprung krönte sich Cedric Holme Nielsen schließlich zum Sieger des Yamaha R3 bLU cRU Cup 2022!

R3 Cup am Red Bull Ring

2. - 4. September

Zwei Wochen nachdem Yamaha MotoGP-Pilot Fabio Quartararo auf dem Red Bull Ring Platz 2 erkämpft hatte, boten auch die Nachwuchstalente des R3 bLU cRU Cup DE | NL eine spektakuläre Show auf der GP-Strecke in der Steiermark. Gastfahrerin Lucy Michel spielte erneut ihre Erfahrung aus und siegte zweimal souverän. Mit Mitja Borgelt und Cedric Holme Nielsen war das Podium im ersten Rennen fest in Deutscher Hand. Im zweiten Lauf durfte sich der Niederländer Alec Willemen über sein erstes Cup-Podest freuen.

R3 Cup in Assen

12. - 14. August

Vom 12. bis 14. August reiste die IDM in die Cathedral of Speed. Auf der GP-Strecke in Assen durften die Fahrer des R3 bLU cRU Cup ihren siebten und achten Saisonlauf austragen. Das Wochenende bot jede Menge Rennaction und brachte mit Albert Prasse und Mitja Borgelt zwei neue Rennsieger hervor.

In der Gesamtwertung bleibt es bei noch vier verbleibenden Rennen weiterhin spannend!

Saisonhighlight Schleizer Dreieck

22. - 24. Juli

Zur dritten Saisonstation machte der R3 bLU cRU Cup DE | NL vom 22. bis 24. Juli Halt am legendären Schleizer Dreieck, Deutschlands ältester Naturrennstrecke. Vor vollgepackten Zuschauerrängen boten die Nachwuchstalente eine actiongeladene Show, die in beiden Rennen von Gaststarterin Lucy Michel dominiert wurde.

Cedric Holme Nielsen konnte sich derweilen über zwei dritte Plätze freuen und übernahm damit zur Saisonmitte die Tabellenführung.

R3 Cup in Most

24. - 26. Juni

Für den dritten Lauf der IDM reiste der R3 bLU cRU Cup DE | NL zum ersten Mal nach Most. Auf der tschechischen Rennstrecke trugen die Nachwuchstalente ihr zweites Saisonwochenende aus, das trotz häufiger Wetterumschwünge viele rennsportbegeisterte Zuschauer anlockte. Die Pole-Position schnappte sich zum zweiten Mal in Folge Ronald Beitler, doch im Rennen glänzte sein Landsmann Dylan Czarkowski. Der Niederländer enteilte in beiden Läufen der Konkurrenz und heimste in dominantere Manier die volle Punkteausbeute ein. Um die verbleibenden Podestplätze entfachten packende Gruppenkämpfe, in denen sich beide Male Cedric Holme Nielsen durchsetzen und damit über zwei zweite Plätze freuen durfte. Im spektakulären Foto-Finish sprangen Albert Prasse am Samstag sowie Thijs Westenbrink am Sonntag als Dritte ebenfalls aufs Siegertreppchen.

Luca Hailfinger

Spagat zwischen Hörsaal und Rennstrecke

Für Luca Hailfinger bringt sein zweites Jahr im Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL neue Herausforderungen mit sich. Der 18-jährige Schwabe hat im September 2021 sein duales Studium der Wirtschaftsinformatik in Stuttgart begonnen und pendelt seitdem zwischen Hörsaal und Rennstrecke.

R3 Cup Auftakt Oschersleben

20. - 22. Mai

vom 20. bis 22. Mai fiel in der Motorsportarena Oschersleben der Startschuss für die zweite Auflage des Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL. Im
Rahmen der Internationalen Deutschen Meisterschaft lieferten 13  Nachwuchstalente spannendes Racing bis zum Zielstrich! Der erste Lauf am Samstag wurde nach einem Regenschauer zum Strategiespiel, in dem der  Niederländer Ronald Beitler seine Erfahrung ausspielte und sich den ersten Saisonsieg sicherte. Luca Hailfinger und Thijs Westenbrink durften sich als Zweiter und Dritter ebenfalls über ihr erstes Cup-Podest freuen. Das zweite Rennen wurde von Pole-Setter Dylan Czarkowski dominiert. Der Niederländer fuhr einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein und teilte sich das Podium mit seinen beiden Landsmännern Westenbrink und Beitler.

Sandro Cortese

„Ich bin dankbar für das, was ich habe“

Sandro Cortese ist ein Teil der Yamaha-Familie. Im Alter von 32 Jahren zog er im April den Schlussstrich unter seiner Karriere. Er wurde zweimal Weltmeister: 2012 in der Moto3 und 2018 in der Supersport-WM. Cortese ist einer der erfolgreichsten Rennfahrer unsrer Zeit. Als Supersport-Weltmeister war er 2019 in die Superbike-WM gewechselt. Bei einem tragischen Unfall erlitt er ein Jahr später schwere Rückenverletzungen. Der Yamaha-Markenbotschafter kämpfte sich zurück in ein normales Leben, in dem er schmerzfrei laufen kann. Voller Tatendrang teilt er nun dem Nachwuchs im Yamaha R3-Cup die Grundlagen des Rennsports mit. Unter anderem gehört in der IDM Supersport 300 in Kooperation mit Yamaha Motor Deutschland die Betreuung des aus Klein-Nordende kommenden Michel-Caspar Wieth zu seinem Job.

Lisa Ruber

Als Quereinsteigerin in die Punkte

Als eine von vier Neulingen stand Lisa Ruber im Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL 2021 vor einer besonderen Herausforderung – dem ersten Rennen ihres Lebens. „Die Gefühle zu beschreiben, die ich vor meinem ersten Start gespürt habe, ist fast unmöglich. Vor Aufregung wäre mir beinah mein Herz auf der Brust gesprungen“, erinnert sich die Gießenerin, die die Rennstrecke bisher nur aus einer Perspektive kannte: „Die Rennabläufe kannte ich schon sehr gut von meinem Papa und Bruder, die beide im R6 Cup an den Start gegangen sind. Nun aber selbst auf der anderen Seite der Boxenmauer zu sein war für mich mehr als aufregend.“ 

Nick Roelfsema

R3 Cup-Champion verrät sein Erfolgsrezept

Mit sechs Podestplätzen, einem Sieg und letztlich elf Punkten Vorsprung vor seinem niederländischen Landsmann Bryan Cohen krönte sich Nick Roelfsema beim Saisonfinale in Hockenheim zum ersten Sieger des Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL. „Es war eine fantastische Saison. Ich hätte niemals gedacht, in meinem ersten Jahr auf großen Rennstrecken den Meistertitel zu holen“, kommentiert der 15-Jährige seinen Erfolg. 

WM-erprobtes Trio fördert R3 Cup-Nachwuchs

Mit Sandro Cortese als Moto3- und Supersport 600-Weltmeister sowie den Ex-125-ccm-Grand-Prix-Piloten Dario Giuseppetti und Joey Litjens stehen den Talenten des R3 bLU cRU Cups WM-erfahrene Riding Coaches zur Seite. Getreu der bLU CRU-Mentalität geben sie ihr Wissen zur richtigen Linienwahl, dem Verhalten im Zweikampf oder den perfekten Bremspunkten an die nächste Generation von Top-Piloten weiter. Aber auch zu Themen wie Ernährung, Fitness oder dem Datarecording erfahren die Jungs und Mädchen alles Wissenswerte von den Coaches.

masterclass

bLU cRU Masterclass 2021

Unter den besten R3 Piloten 

Als Anerkennung für ihre Leistungen in der Saison 2021 erhielten die besten Piloten des R3 bLU cRU Cups eine Einladung zur bLU cRU Masterclass. Insgesamt 21 Talente aus neun Nationen durften im Rahmen der Veranstaltung ein exklusives dreitätiges Coaching auf der Rennstrecke im spanischen Alcarrás genießen. Mit Michel Wieth, Albert Prasse, Sarah Göpfert als Wildcard sowie dem Schweizer Fabio Sarasino nahmen vier deutschsprachige Fahrer an der Masterclass teil. Ebenfalls dabei: Vizemeister Bryan Cohen und Senna van den Hoven aus den Niederlanden. 

Nach der Begrüßung und dem anschließenden Gruppenfoto in der Boxengasse fand am ersten Tag für alle Beteiligten ein Medien-Workshop zum richtigen Umgang mit den Sozialen Medien statt. Am nächsten Tag durften die Nachwuchspiloten unter Anleitung von Canepa, Locatelli und Orradre ihr Talent zum ersten Mal auf der Rennstrecke unter Beweis stellen. Im Anschluss erhielten die Teilnehmer eine Schulung zur richtigen Data-Recording-Analyse, um ihr Training noch effektiver zu gestalten.

Der finale Tag wurde mit einem Fitness-Programm eingeläutet. Danach nahmen die Fahrer erneut auf ihrer R3 Platz, um das Gelernte vom Vortag anzuwenden und ihre Geschwindigkeit und Konstanz weiter zu verbessern. Die Veranstaltung endete mit einer Preisverleihung, bei der sämtliche Piloten mit einem Teilnehmerzertifikat ausgezeichnet wurden. Die zwei besten Teilnehmer der Masterclass erhalten darüber hinaus für die Saison 2022 einen von Yamaha subventionierten Platz im R3 bLU cRU European Cup.

Showdown in Hockenheim

And The Winner is ... Nick Roelfsema!

Winner

R3 Cup Finale am Hockenheimring

25. - 26. September 2021

Die Fahrer des R3 bLU cRU Cups hoben sich die Entscheidung im Kampf um den Titel für das große Finale am Hockenheimring auf. Hier, wo mit dem Auftakttraining die Saison begann, sollte im letzten Rennen der erste Meister dieser neuen Serie gekürt werden. Die beiden Favoriten: Nick Roelfsema und Bryan Cohen. Auch das erste Rennen am Samstagnachmittag brachte noch keine Entscheidung. Diese fiel erst im allerletzten Rennen der Saison, am Rennsonntag vor den vollen Tribünen des Hockenheimrings. Durch seine konstante Performance in diesem Jahr, mit einer großen Punkteausbeute in ausnahmslos jedem Rennen, krönte sich der Niederländer Nick Roelfsema zum Meister im Yamaha R3 bLU cRU Cup!

Highlights

Hockenheimring

Siegerehrung

Hockenheimring

R3 Cup am Red Bull Ring

27. - 29. August 2021

Auf der Österreichischen GP-Strecke in der Steiermark erlebten wir zwei spektakuläre Rennen im R3 bLU cRU Cup! Sven Wind stürzte im ersten Rennen in Führung liegend, Fabio Sarasino fuhr das Rennen seines Lebens, warf die R3 dann aber auch in den Kies und der meisterschaftsführende Nick Rolfsema gewann zum ersten Mal ein R3 Cup Rennen. Jede Menge Action und tolle Fights – der perfekte Einstieg für den Endspurt der Saison: In Hockenheim werden die letzten Punkte des Jahres verteilt und noch ist alles offen.

Highlights

Red Bull Ring

R3 Cup am TT Ciruit Assen

13. - 15. August 2021

Vom 13. - 15. August gastierte die IDM in der Kathedrale des Motorsports, dem TT Circuit Assen. Auf der niederländischen GP-Strecke trug der R3 bLU cRU Cup das dritte Saisonwochenende aus. Nach dem Qualifying schien der TT Circuit fest in niederländischer Hand - im Rennen mischten aber die Deutschen Rocco Sessler und Michel Wieth, sowie Belgier Ferre Fleerackers vorne mit. Die Piloten lieferten zwei absolut packende Rennen ab! Alle Highlights haben wir für euch zusammengefasst.

Highlights

TT Circuit Assen

R3 Cup am Schleizer Dreieck

23. - 25. Juli 2021

Zum ersten Mal starte der Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL im Rahmen der IDM. Das zweite Saisonwochenende fand am Schleizer Dreieck statt, Deutschlands älteste Naturrennstrecke, die nahezu komplett auf normalen Landstraßen basiert. Zum ersten Mal durften auch wieder Zuschauer an die Strecke kommen. Und da Schleiz ein besonders rennsportbegeistertes Publikum hat, durften die Piloten ihre Rennen vor randvollen Tribünen austragen. Die Nachwuchsserie zeigte zwei atemberaubende Rennen mit packenden Gruppenkämpfen, aus denen zwei Sieger hervorgingen, die erstmals auf der obersten Stufe des Podiums standen: Sarah Göpfert im Samstags-Rennen und der zwölfjährige Rocco Sessler am Sonntag. 

Highlights

Schleizer Dreieck

R3 Cup in Oschersleben

12. - 13. Juni 2021

Das erste Rennen des Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL 2021 ist Geschichte! Im Rahmen der Yamaha Track Days in Oschersleben fuhren die Nachwuchs-Piloten am 12. und 13. Juni ihr erstes offizielles Meisterschaftsrennen aus. Gleich zum Saisonbeginn durften wir Rennsport-Action der Spitzenklasse sehen! Am Ende wurde es ein lupenreines Wochenende für den Niederländer Bryan Cohen. Er siegte zweimal souverän und geht so mit der maximal möglichen Punktzahl ins nächste Rennen am Schleizer Dreieck. Duftmarken setzen konnten auch Nick Roelfsema und Ferre Fleerackers, die im ersten Rennen das reine Benelux-Podium komplettierten – sowie Rocco Sessler und Michel Wieth, die sich als beste Deutsche Fahrer Platz zwei und drei im zweiten Rennen sicherten.

Highlights

Oschersleben

Klein gegen Groß

In der Nachwuchsklasse

Im Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL sind die Teilnehmer nicht nur international breit aufgestellt. Mit Felix Rösch und Rocco Sessler gibt es zwei besondere Ausreißer.

Felix ist mit 2,02 Metern Körpergröße und 80 Kilogramm Kampfgewicht der größte Fahrer im Feld. Der 18-Jährige steht dadurch vor einigen Herausforderungen: „Auf der Geraden muss ich meine Ellbogen neben den Knien platzieren, wodurch sich meine Aerodynamik und damit auch der Speed auf der Geraden verschlechtert. Generell gibt es oft Konflikte zwischen meinen Ellbogen und den Knien.“ Doch der Rookie mit der Startnummer 27 kennt auch die Vorteile seiner Größe: „Beim Anbremsen habe ich einen besseren Luftwiderstand und im Regen habe ich das Knie schnell auf dem Asphalt, was mir ein gutes Gefühl vermittelt.“

 Während sich Felix auf seiner R3 zurecht falten muss, steht Rocco vor einer ganz anderen Herausforderung. Als jüngster und kleinster Starter bringt der 12-Jährige bei 1,59 Meter Körpergröße gerade einmal 49 Kilogramm auf die Waage. Dass er mit den Füßen kaum den Boden berührt, hinderte den Bayern jedoch nicht daran, im zweiten Rennen beim Saisonauftakt in der Motorsportarena Oschersleben als Zweitplatzierter aufs Podest zu stürmen.

Sessler

Vom Mathe-Abitur

im Eiltempo an die Rennstrecke

Yamaha R3 bLU cRU Cup- Pilot Marc Mitchell stand vor dem Saisonauftakt in der Motorsportarena Oschersleben noch eine andere Herausforderung bevor.

 Da ein Rennwochenende allein noch nicht genug Spannung und Action bereithält, hatte Marc Mitchell vor der Abfahrt zum ersten Rennwochenende des Yamaha R3 bLU cRU Cups DE | NL noch eine weitere Aktion auf seiner Agenda. Während andere Piloten schon in Richtung Motorsportarena Oschersleben unterwegs waren, wurden von ihm noch geistige Höchstleistungen gefordert. Denn bevor er am Samstag in seine Lederkombi steigen durfte, musste der Schüler am Freitagmittag erst noch die finale mündliche Abiturprüfung bewältigen.

Der Rennstreckenneuling hatte seine R3 bereits am Vorabend in seinen Transporter geladen, mit dem er am nächsten Tag im Anzug gekleidet in die Schule fuhr, um die 45-minütige mündliche Mathematikprüfung zu absolvieren. Kaum war das Ergebnis der Prüfung verkündet, eilte der Hamburger nach Hause. Dort wurde rasch ein Freund eingeladen und kurz darauf machten sich die beiden auf die Reise nach Oschersleben. Nach knapp 4,5 Stunden Fahrt erreichte der 19-Jährige mit der Startnummern 49 dann am Abend schließlich die Motorsportarena in der Börde. 

Sessler